PSYT028 Verfolgt vom Mythos

Die Themen dieser Sendung waren eigentlich schon einmal für 2016 geplant, mussten dann aber verschoben werden. Umso besser: Bei der aktuellen Nachrichtenlage scheinen sie aktueller denn je.

Beim psychologischen Einstiegsthema ging es um Paranoia. Was verstand man historisch unter diesem Begriff, und welche psychischen Störungsformen unterscheidet man heute? Im Detail erwähnt wurden der eigentliche Wahn, die paranoide Persönlichkeitsstörung, die paranoide Schizophrenie und schließlich die akute paranoide Reaktion. Sebastian berichtete auch von einem Fall aus seiner Praxis mit einer “Wahngemeinschaft” aus drei Personen (folie à plusieurs). Schließlich wurden als Therapiemöglichkeiten Psychopharmaka und die kognitive Verhaltenstherapie genannt.

Dr. Michael Blume

Zu Gast: Dr. Michael Blume

Im Hauptteil ging es dann um Verschwörungstheorien oder – wie Gast Dr. Michael Blume unsere drei Psychologen gleich korrigierte – genauer um Verschwörungsmythen. Michael Blume ist Religionswissenschaftler und interessiert sich vor allem für die biokulturelle Evolution des Glaubens. Auf seiner Homepage findet Ihr Details zu Michaels zahlreichen Publikationen, er bloggt bei den Scilogs, und 2015 leitete er die Projektgruppe “Sonderkontingent Nordirak” des Landes Baden-Württemberg, die über 1.000 Frauen und Kinder vor dem “Islamischen Staat” in Sicherheit gebracht hat. Im Herbst 2016 hat Michael mit Sebastian eine interdisziplinäre Tagung zum Thema Verschwörungstheorien organisiert. (Michaels Vortrag und weitere Videos zur Tagung findet Ihr hier.)

Über zwei Stunden lang ging es um Fragen wie: Sind Verschwörungsgläubige psychisch krank? Welche Funktion haben Verschwörungsmythen? Wer glaubt an sie (das Thema von Sebastians Doktorarbeit)? Sind es nun Theorien, Mythen oder Legenden? Was haben sie mit religiösen Dualismus, den Gnostikern und dem Demiurgen zu tun? Welchen Einfluss hat der Zeitgeist auf Verschwörungsmythen und welchen haben (jeweils) neue Medien? Ein dichter interdisziplinärer Themen-Teppich, quer durch die Jahrhunderte, und immer wieder mit Bezug auf grundlegende menschliche Denkprozesse, wie den Attributionsfehler, den Bestätigungsfehler und die eigene Kontrollüberzeugung. Und mit einem bunten Potpourri an Verschwörungsmythen von JFK und 9/11 bis hin zu den Reichsbürgern.

Vorschau: Der nächste Psychotalk wird etwas Besonderes. Am 6. Mai werden die drei Psychologen in Berlin erstmals live vor Publikum diskutieren. Mit Alexa Waschkau und einem Soziologen geht es um das Thema “Ankunftsarchitektur”. Die Sendung ist Teil des One-Day-Festivals “Destination Berlin” der Berlinischen Galerie. Kommt vorbei, hört live zu, oder wartet auf den Podcast!

Die Patreon-Seiten der drei Psychotalker findet Ihr übrigens hier: AlexanderSebastianSven.


Kommentare (22) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bewundere eure geballte Expertise über Verschwörungstheorien, aber langsam schwindet mein Interesse daran…versteht mich nicht falsch, soll kein Gemecker sein, sondern nur konstruktive Kritik. Auch wenn wir (angeblich) in postfaktischen Zeiten leben, gibt’s doch bestimmt noch viele andere Themen über das sich 3 Psychologen auf der Couch austauschen können. Ihr hattet ja mal erwähnt dass euch die Ideen ausgehen. Falls das immer noch so ist bin ich gerne behilflich :-). Gruß vom See Roland

    Antworten

    • Dafür dass VTs das Spezialgebiet von Sebastian und Alexander sind, hatten wir sie in all den Jahren noch nicht als Thema. Und der gemeinsame Kongress mit Michael bot sich als Aufhänger an. Insofern habt Ihr vor dem Thema jetzt erst einmal Ruhe. Aber Vorschläge für Themen nehmen wir immer gerne auf.

      Antworten

      • …Vorschläge meinerseits, ohne jetzt geprüft zu haben, ob die schon dran waren oder nicht ;-)):

        – Hypnose: Therapie (da kennt sich Sebastian glaube ich gut aus), Showhypnose, Neurologische Vorgänge etc.

        – Mentale Entspannungstechniken: Was gibt’s da ? Wie wirken diese ? etc.

        – Placeboeffekt

        – Die Banalität des Bösen…Naziverbrecher unter der Lupe

        Ok. Der letzte war ein bißchen reißerisch, aber vielleicht inspiriert’s euch ja.

        Gruß
        Roland

        Antworten

        • Danke dafür. Hypnose & Co. war ausführlich Thema in Folge 23, mit Sebastians Mitarbeiterin Nadine als Gast.

          Antworten

        • Das Nazi-Ding könnten wir gut machen. Ich hatte bei den Polizeistudenten ja im letzten Semester meinen Lehrauftrag unter das Motto “Die Psychologie des Bösen” gestellt. Und eine befreundete Psychologin würde sich als Gast anbieten. Guter Hinweis.
          Allerdings würde ich davor nich Hannah Arendts Ausführungen zum Interview mit Adolf Eichmann hören/ lesen wollen.

          Antworten

  2. Bitte bitte (bitte) hört auf Skype zu benutzen. Dieses ständige Übersprechen, die Latenz, Störungen/Abbrüche und die schlechte Tonquali verstecken den guten Inhalt leider in mieser Präsentation. Es muss ja nicht nach Premium-Qualität klingen, aber etwas besser geht es schon.

    Ich kritisiere das natürlich nur so stark, weil ich euch ansonsten gerne höre und die Sendungen auch gerne weiter empfehlen würde, aber so finde ich das für Menschen ohne Podcast-Erfahrung nicht zumutbar. :-/

    Antworten

    • Wir hatten in dieser Sendung das erste Mal seit langer Zeit wieder einen kurzen Skype-Abbruch, ansonsten lief eigentlich alles rund. Natürlich könnte die Qualität immer noch etwas besser sein, mittlerweile ist sie aus meiner Sicht aber zum Glück brauchbar – das war bei einigen Sendungen zwischendurch nicht der Fall. Wir denken auch über einen Umstieg auf Studio-Link nach, aber Skype ist gerade für Gäste immer noch die unkomplizierteste Variante.

      Antworten

  3. Ich finde ihr wirkt sehr distanziert gegenüber den Krankheitsbildern, die ihr beschreibt. Gerade bei psychischen Störungen sollte ein Profi aber in der Lage sein deutlich zu machen, dass psychische Störungen letztendlich nur normales Verhalten in extremer, krankhafter Form sind. Bei Euch wirkt es so, als sei Euch gar nicht bewusst, dass sowas Jeden treffen kann, Euch selbst ebenso wie Eure Angehörigen. Ich hätte mir da mehr Empathie gewünscht.

    Antworten

    • War das vielleicht die erste oder zweite Folge, die Du gehört hast? Wir machen sehr häufig klar, wie häufig oder “alltäglich” viele Störungen sind, und bei vielen haben wir (leider) auch oft Fälle im persönlichen Umfeld. Falls in dieser Sendung unsere Empathie für Menschen, die an paranoiden Störungen leiden, nicht klar geworden sein sollte, tut mir das leid.

      Antworten

  4. Also ich denke so wäre es korrekter:

    Im Hauptteil ging es um die kommerzielle / systemrationale Ausschlachtung der Konfusion, die für alle Problematik der Funktionalisierung / Spaltung von Mensch, die grundlegende Symptomatik des “gesunden” Konkurrenzdenkens für den nun “freiheitlichen” Wettbewerb um Kommunikationsmuell darstellt!?

    Antworten

    • – das Krankheitsbild von Mensch im Kreislauf / Imperialismus des geistigen Stillstandes seit der “Vertreibung aus dem Paradies”, eine Welt- und “Werteordnung” in “Wer soll das bezahlen?” und “Arbeit macht frei”.

      Antworten

  5. Habe gerade angefangen die Folge zu höre., Kann es sein das Svens Tonspur fehlt? Wird das im Laufe der Folge anders/besser?

    Antworten

    • Bei der zuerst veröffentlichten Fassung der Sendung fehlen etwa die ersten fünf Minuten von meiner Spur – eine wildgewordene Stummschaltung. Das wurde dank einiger Hörer aber gleich nach Veröffentlichung entdeckt und innerhalb etwa einer Stunde korrigiert. Seitdem ist nur noch die “richtige” Fassung online. Nur wo Podcatcher direkt nach der Veröffentlichung die Episode heruntergeladen haben, kann bei Euch noch lokal die falsche Fassung im Speicher liegen. Falls Ihr mich für fünf Minuten nicht vermissen wollt: Folge löschen und noch einmal neu laden; dann sollte es passen. 🙂

      Antworten

  6. Das war eine ausgesprochen gute Sendung! Euer Gast war eine ausgesprochen gute Wahl und hat das Thema sehr interessant um die religiösen Aspekte erweitert. Die Einordnung, wie Verschwörungs(insert correct term here) in religiösen Gesellschaftsgruppen für schlimmste Disruptionen sorgen und dass wir das nur zu gut kennen sollten, war sehr erhellend. Ihr habt ihm auch aufmerksam gelauscht – so ging es mir auch. Diese Folge werde ich definitiv noch einmal hören! Danke!

    Antworten

  7. Hey ihr Lieben,

    Ungefähr auf Mitte des Podcasts fangt ihr ein bisschen an rumzustammeln, als es um die Gemeinsamkeiten der Beispiele Mozart, Kennedy, 9/11 geht. Ich glaube Ihr vermischt hier zwei distinkte Phänomene, vllt. auch weil ihr grad nicht die entsprechenden Konzepte zur Hand hattet. Ihr sprecht von einem emotionalen Bedürfnis nach passenden Ursachen und/oder Enden zu einer Geschichte. Letzteres mag ein erzähltheoretisch interessanter Ansatz für moderne Heiligenviten sein. Was aber bei all diesen Fällen zum Greifen kommt – und was ihr vermutlich auch versucht habt zu fassen zu bekommen – ist das Konzept des “proportionality bias”.
    Jene kognitive Verzerrung also (um mal Sagan abzuwandeln), nach der außergewöhnlichen Ereignisse auch nach außergewöhnlichen Ursachen verlangen.

    http://skepdic.com/proportionalitybias.html

    Antworten

  8. Außergewöhnliche Ursachen?
    Die Ursache aller Probleme, um die Mensch seit der “Vertreibung aus dem Paradies” die immergleichen Tänze von Schuld- und Sündenbocksuche im geistigen Stillstand der zeitgeistlich-reformistischen Symptomatiken veranstaltet, ist der nun “freiheitliche” Wettbewerb um den kapitulativ-imperialistischen KommunikationsMüll in “Wer soll das bezahlen?” und “Arbeit macht frei”!
    Außergewöhnlich sind dabei immer nur einige Wenige die sich mit den gewöhnlich-funktionalen Abhängigkeiten und Verkommenheiten aus guten / wirklich-wahrhaftigen Gründen nicht abfinden können.
    “Verfolgt vom Mythos” – die massen- wie “individualbewusste” Paranoia vor dem Mythos und seinen womöglich vernünftigen Konzepten / Visionen!?

    Antworten

  9. Ich bin heute zum ersten Mal auf euch gestoßen. Das war einer der spannendsten und erhellendsten Podcasts, die ich seit langem gehört habe. Meinen Dank an euch und insbesondere euren Gast Michael Blume für die vielen Erkenntnisse zur Entwicklung in den islamischen Konfliktgebieten!

    Antworten

  10. @Sebastian:
    Die Stahl-Schmelz-Diskussion kann ich auch nicht mehr hören. Aber ich hab letztlich ein sehr schönes kurzes Video gefunden mit dem es erstaunlich oft gelingt ist dieses äh “Clientel”, zum Schweigen zu bringen (zumindest in Bezug auf das Stahl-Argument):
    https://www.youtube.com/watch?v=FzF1KySHmUA

    Ansonsten würde ich auch davon abraten, das Argument, dass Homosexualität etwas natürliches sei, das auch im Tierreich vorkommt zu verwenden. Ich war früher mal in einer etwas extremeren christlichen Schiene unterwegs und kann das aus eigener Erfahrung bestätigen was in der Folge gesagt wurde: Du lieferst da eine wundervolle Steilvorlage und kriegst das Argument sofort wieder um die Ohren gehauen, weil Pädophilie und andere weniger nette Dinge eben auch “natürlich” im Tierreich vorkommen.

    lg, Dave

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.